Mit der hinterlüfteten Fassade fit für die Zukunft

Das durchdachte System der PREFA Fassadenprodukte als vorgehängte, hinterlüftete Fassade sorgt für ein angenehmes Raumklima, hält Hitze und Schall ab und ist nachhaltig sortenrein recycelbar!

Die Fassade ist nicht nur eine wichtige Schutzhülle für das Gebäude, sondern bietet insgesamt auch zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, die jedem Objekt ein individuelles Erscheinungsbild verleihen. Wenn es darum geht, das Gebäude fit für die Zukunft zu machen, hat das herkömmliche Wärmedämmverbundsystem wohl ausgedient. „Klimatische Veränderungen, immer höhere Schallbelastungen und steigendes Umweltbewusstsein sprechen eindeutig für den Einsatz von vorhängten, hinterlüfteten Fassaden“, erklärt Ernst Gregorites, Leiter der PREFA Anwendungstechnik International und Vorstandsvorsitzender des Österreichischen Fachverbandes für hinterlüftete Fassaden (ÖFHF).

Ernst Gregorites (neuer Leiter der Anwendungstechnik International) lächelt in die Kamera.

Nachhaltiger Schutz fürs Gebäude

„Das langjährig bewährte Fassadensystem sorgt nicht nur für ein angenehmes, ausgeglichenes Raumklima, sondern bietet als ‚natürliche Klimaanlage‘ Schutz gegen sommerliche Überhitzung und hält auch erfolgreich den Schall ab“, erklärt der gelernte Spengler und ausgebildete Hochbauingenieur die Details. „Auch die Recyclingfähigkeit spielt eine wichtige Rolle. Alle Elemente lassen sich am Ende des – im Vergleich zum herkömmlichen Fassadensystem weit längerem – Lebenszyklus sortenrein trennen und dem Materialkreislauf rückführen“, so Gregorites. Diese Vorteile zahlen alle auf das Konto für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein, das bei PREFA mehr denn je im Fokus steht.

Große Auswahl und Vielfalt an Fassadenprodukten

PREFA bietet als Teil des Komplettsystems eine Vielzahl an Fassadenprodukten, die sich optimal für die Umsetzung von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden eignen. Ob Wandschindeln oder -rauten, Fassadenpaneel FX.12, PREFALZ und FALZONAL, Siding oder Siding.X, PREFABOND Aluminium Verbundplatte oder die Strangpressprofile Zackenprofil und Profilwelle – die Auswahl ist groß. Noch größer sind die Gestaltungsmöglichkeiten dank einer Vielzahl an Farben und unterschiedlichen Strukturen. Will man speziell große Fassadenflächen decken, sind aus der Fülle an PREFA Fassadenprodukten folgende besonders erwähnenswert:

Die neuen Großformate: PREFA Siding 500 und Siding 600

Wenn es um große Flächen wie Hallenwände im Industriebereich geht, sind die neuen Sidings 500 und 600 von PREFA genau das richtige Bekleidungsmaterial. Denn dank der größeren Baubreite sind damit Tausende Fassaden-Quadratmeter rasch, sicher und gut geschützt eingedeckt. Die neuen breiteren Sidings mit einer Materialstärke von 1,5 mm und einer Profiltiefe von 32 mm sind in insgesamt sechs Farben erhältlich: 02 P.10 Anthrazit, 07 P.10 Hellgrau, 10 P.10 Prefaweiß, 12 Silbermetallic, 19 P.10 Dunkelgrau, 20 Rauchsilber. Dabei sind sie in individuellen Längen von 700 mm bis 2.500 mm für alle Baubreiten mit Verwendung der Fuge, bzw. mit einer Länge von 700 mm bis 3.500 mm für alle Baubreiten ohne Verwendung der Fuge, verfügbar. Auch diese größeren Sidings lassen sich senkrecht, waagrecht oder schräg montieren und sind mit oder ohne Schattenfuge erhältlich. Die verdeckte Befestigung und das bewährte Nut- und Federsystem sorgen dabei für eine schöne Optik. Darüber hinaus sind auch passend gekantete Fassadenprofile und Zubehörprodukte wie Fugen und Sturmsicherungsclips inklusive Montagehilfe erhältlich.

Eine Halle in St. Georgen wurde mit PREFA Sidings in den neuen Stücklängen 500 und 600  eingedeckt.

Strangpressprofile: starkes Design auf großflächigen Fassaden

Ein ideales Zusammenspiel aus Technik und architektonischer Gestaltung bieten die zwei verschiedenen Strangpressprofile von PREFA: Das Zackenprofil und die Profilwelle aus 2 mm starker, stranggepresster Aluminiumlegierung sorgen für höchste Formfestigkeit und Widerstandsfähigkeit, auch unter extremen Beanspruchungen. Beide ermöglichen eine verdeckte Befestigung und einfache Montage in waagrechter, senkrechter oder schräger Lage. Somit haben die PREFA Fassadenprodukte nicht nur technisch, sondern auch optisch viel zu bieten, sie können zudem leicht gereinigt werden und halten dank der einzigartigen, verdeckten Befestigung und Verlegung im Verbund hohen Windbelastungen stand.

Einzelne Paneele der PREFA Strangpressprofile liegen übereinander.

Funktion der vorgehängten, hinterlüfteten Fassade

„Die vorgehängte hinterlüftete Fassade entstand nicht ohne Grund an wetterseitig stark beanspruchten Gebäudeseiten“, holt Gregorites weiter aus. Charakteristisch für die VHF ist die konstruktive, optimale Trennung von der bewitterten Fassadenbekleidung und dem wärmegedämmten tragenden Untergrund. Der Feuchtigkeitshaushalt wird in dem dazwischenliegenden Hinterlüftungsraum geregelt und sorgt somit für ein angenehmes Raumklima. Die Wärmedämmung minimiert den Wärmefluss von innen nach außen bzw. umgekehrt und wirkt zudem als Schalldämmung. Außerdem ist die meist aus mineralischen Werkstoffen erzeugte Wärmedämmung bei einer VHF in ihrer Dicke (abhängig vom gewünschten Dämmwert) variabel und durch die Aluminiumbekleidung vor äußeren Witterungseinflüssen geschützt. Die Unterkonstruktion ist das Bindeglied zwischen dem tragenden Untergrund und der Fassadenbekleidung, eine Unterkonstruktion aus Metall bietet die Möglichkeit, etwaige Unebenheiten im Tragwerk dauerhaft und zwängungsfrei auszugleichen.

Ein Handwerker deckt eine Fassade mit Sidings ein.

Service und Hilfestellung

Alle Informationen zu den vielfältigen PREFA Fassadenprodukten sind unter www.prefa.at zu finden. Von fachmännischen Einschulungen an der PREFA Academy über Unterstützung bei der Materialermittlung bis hin zu Baustelleneinweisungen vor Ort – PREFA bietet ein umfangreiches Serviceangebot für alle Verlegepartner und für die, die es noch werden wollen.