Das „Wisswak“ bei der Totalphütte: Ein fliegender Informationskiosk mit Weitblick

Informationskiosk mit Weitblick

Mit vereinten Kräften haben vier Studentinnen, eine Universität und eine Vielzahl von Projektpartnern auf 2.400 Metern über dem Meer den Prototypen eines multifunktionellen Bauwerks realisiert. PREFA hat sich an diesem studentischen Projekt sowohl mit technischem Know-how als auch durch die Bereitstellung der Materialien für die Bekleidung der Dach- und Wandflächen beteiligt.

Die Universität Liechtenstein setzt mit dem Institut für Architektur und Raumentwicklung neue Maßstäbe bei der Ausbildung autonomer und teamfähiger Architektinnen und Architekten. Unter den Aspekten der sozialen, politischen, ökologischen, ökonomischen und kulturellen Relevanz erhalten die Studierenden einen Einblick in die maßgeblichen beruflichen Tätigkeiten der Konzept-, Ausführungs- und Reflexionsphase.

„Wisswak“ – ein gelungenes Projekt, ausgelöst durch eine Lawine

Die Studentinnen Lina Gasperi, Silva Stecher, Ronja Keßler und Sabrina Fleisch haben gemeinsam das Pro Bono Projekt „Wisswak“ entwickelt und mit Unterstützung engagierter Projektpartner aus der Bauwirtschaft innerhalb von zwei Semestern realisiert.

Im Jänner 2019 haben die Vier erfahren, dass eine Staublawine die Schutzhütte beim Lünersee im Vorarlberger Rätikon erfasst hatte und dabei das Schlafhaus völlig zerstört wurde. Dies bedeutete, dass die Funktion der Schutzhütte nicht mehr gegeben war und bis zur Errichtung der neuen Hütte Notunterkünfte in Form von Wohncontainern herbeigeschafft werden mussten.

Auf diesen Gruppenbild sind 4 Frauen des Projektes von der Universität Liechtenstein zu sehen.

v.l.n.r.: Ronja Keßler, Sabrina Fleisch, Silva Stecher, Lina Gasperi

Das Gewicht war auch bei der Wahl des Materials für eine wasser-, schnee- und sturmfeste Fassade ausschlaggebend. An dieser Stelle kam PREFA ins Spiel, hat das innovative und nachhaltige Projekt durch die Lieferung der PREFA Dachrauten unterstützt und den Spenglermeister Mario Berchtold bei den Details dieser Sonderlösung beratend begleitet.

Per Helikopter wurde das Wisswak zu seinem derzeitigen Standort unweit der Totalphütte geflogen und fertiggestellt. Die Studentinnen vervollständigten ihr Projekt durch eine von ihnen gestaltete Ausstellung über den Vorarlberger Alpenverein, die Geschichte der Totalphütte und das Wisswak-Projekt.

Markus Metzler ist der für Vorarlberg zuständige Objektberater und beschreibt seine Rolle so: „Die Unterstützung von studentischen Projekten nehme ich für mich und für PREFA als großen Gewinn wahr. Ich werde dabei mit den Visionen und Anliegen von Architekten der Zukunft konfrontiert und bin gefordert entsprechend darauf zu reagieren. Schließlich führt dies zu Innovationen bei der Entwicklung neuer Produkte und zu einem höheren Niveau meiner Beratungsgespräche mit unseren Architekten und Planern.“

Eine weitere Perspektive auf dieses Projekt finden Sie hier:

DAS WISSWAK | Pro Bono Projekt an der Uni Liechtenstein

Wisswak - Details

Land:

Österreich

Objekt, Ort:

Informationskiosk, Vorarlberg

Kategorie:

Neubau

Architektur:

Universität Liechtenstein

Verarbeiter:

Fussenegger Holzbau GmbH, Mario Berchtold Spengler Dachdecker GmbH & Co KG / Dornbirn

Material:

PREFA Dachraute 29 x 29

Farbe:

P.10 Steingrau