EINZIGARTIGE ENERGIE-ZUKUNFT: EEZ AURICH

01.06.2016
Energie ist mehr als nur Licht und Wärme durch Strom, Öl, Gas oder fossile Brennstoffe. Zwar kommt der Strom immer noch aus der Steckdose, aber längst nicht mehr nur aus traditionellen Energiequellen. Der Windkraftanlagenbauer und –betreiber Enercon hat in Ostfriesland nahe der Küste ein monumentales Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum gebaut, das Windkraft und ihre Möglichkeiten sowie die Innovationen von Enercon dramatisch und publikumsattraktiv in Szene setzt.

Was ist Energie und wie entsteht sie? Was sind Naturgesetze? Mit dem Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum wurde ein Ort der Bildung gegründet. Durch die verschiedenen Einrichtungen und Partner im EEZ findet hier Bildung in verschiedensten Formen statt. Zudem ist eine interaktive Ausstellung, bei der erneuerbare Energien im Mittelpunkt stehen, Teil des EEZ. So einmalig die Ausstellung in Norddeutschland ist, so außergewöhnlich ist die Architektur des EEZ. Das Gebäudeensemble besteht aus bogen-, kreis- und ellipsenförmigen Bauteilen, die energetische Bezüge in ihrer ursprünglichsten Form darstellen. 

73.000 RAUTEN AUF 3.000 M²

Die Wahl des Materials für die runden Gebäudeformen fiel auf PREFA Wandrauten aus Aluminium: Rund 3.000 m² Rauten im Format 20 x 20 cm wurden verlegt, insgesamt 73.000 Stück. Damit erhielt das EEZ eine sturm- und wetterfeste Fassade, deren Qualität für mindestens 40 Jahre garantiert wird. Architekt Lothar Tabery begründet die Entscheidung für die PREFA Raute: „Die relativ kleinen Aluminiumrauten eignen sich ideal zur Verkleidung der gekrümmten, teilweise um sieben Grad geneigten und sich verjüngenden Fassaden. Durch die Kleinteiligkeit der Plattenstruktur lassen sich derartige Gebäudegeometrien, wie wir sie hier geschaffen haben, problemlos bearbeiten.“ Wo herkömmliche Fassadenmaterialien nach wenigen Jahren erneuert oder zumindest instand gesetzt werden müssen, hält Aluminium über Jahrzehnte. Auch ästhetischen Ansprüchen werden Aluminiumrauten gerecht: am Beispiel des EEZ in naturblank mit einem Klarlack überzogen­, strahlt das Gebäude als „Leuchtturm“ weithin in die ostfriesische Landschaft. 

NACHHALTIGES BAUEN MIT EINEM ROBUSTEN WERKSTOFF

Dass der Gebrauch von Aluminium in der Architektur sinnvoll ist, zeigen ältere Beispiele. So wurde das Kuppeldach einer römischen Kirche im vorletzten Jahrhundert mit Aluminium eingedeckt – und ist heute noch intakt. Neben der Langlebigkeit eignet sich Aluminium als Gebäudehülle unter anderem wegen seiner Leichtigkeit. Mit gerade einmal 2,8 kg pro Quadratmeter ist die PREFA Raute ein wahres Leichtgewicht, was den Transport großer Mengen auf kleinem Raum ermöglicht. Somit wird der logistische Aufwand der PREFA Dach- und Fassadenprodukte kostengünstig und umweltfreundlich realisiert.

Auch in Sachen Recycling ist Aluminium ein Vorzeigemetall. Aluminium ist das  dritthäufigste Element und häufigstes Metall der Erde. Bauxit, das Rohmaterial für die Aluminiumproduktion, ist für mehr als 200 Jahre reichlich verfügbar. Im Recyclingkreislauf lässt sich der Werkstoff zudem unendlich oft ohne Qualitätsverlust recyceln. Das Unternehmen PREFA setzt im Zuge der Produktion von Dach- und Fassadenelementen auf die Verwendung von Sekundär-  bzw. recyceltem Aluminium. Das bedeutet bis zu 95 Prozent Energieeinsparung gegenüber der Produktion von Primäraluminium.

Als frühes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (GDA) setzt sich PREFA dafür ein, „die gebaute Umwelt zum Wohle aller so zu planen, zu betreiben und zu nutzen, dass die Interessen der nach uns kommenden Generationen nicht darunter leiden.“[1] Damit verbinden sich die Ziele des Aluminiumprodukte-Herstellers mit denen des Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrums Aurich. Schließlich setzen sich beide Unternehmen für nachhaltiges, zukunftsorientiertes Handeln bzw. Bauen ein. Eine Kooperation mit Weitblick – künftige gemeinsame Projekte nicht ausgeschlossen.

[1] Leitbild der GDA, http://www.dgnb.de/de/verein/dgnb_leitbild/

PRODUKTBOX PREFA WANDRAUTE 20 X 20

MATERIAL
Beschichtetes Aluminium blank mit Klarlack, 0,7 mm stark, Zweischicht-Einbrennlackierung oder Pulverbeschichtung bei Sonderfarben
BEFESTIGUNG
1 Stk. Rillennagel pro Wandraute = 25 Rillennägel pro m²
GEWICHT
2,8 kg/m²
VERLEGUNG
Vollschalung mind. 24 mm
GRÖSSE
20 x 20 cm in verlegter Fläche

ARCHITEKTEN-EMPFEHLUNG:

„Rund um das Thema Energie lädt das Gebäudeensemble auf einer künstlichen Insel die Besucher durch architektonische Kreativität ein, alle Facetten des Themas Energie aktiv zu erleben.“

Lothar Tabery

Architektenbüro Tabery

VERLEGEPARTNER
BAU-FA-TEC Bau- und Fassadensanierungstechnik GmbH Handwerkerstraße 5a 15366 Hoppegarten T: +49(0)3342 3594330 F: +49(0)3342 3594340 E-Mail: info@bau-fa-tec.de www.bau-fa-tec.de
Kontakt